In Zeiten von Big Data und Data-Driven Marketing werden täglich Unmengen an Daten aus unterschiedlichen Quellen bezogen, gespeichert, ausgewertet und für strategische Zwecke verwendet. Was auf den ersten Blick scheint, als könnte es nur von großen Konzernen bewältigt und umgesetzt werden, wird heutzutage immer häufiger auch von kleinen und mittelständischen Unternehmen genutzt. Besonders in Journalismus und Public Relations ergeben sich neue Möglichkeiten, zielgruppengerecht Daten auszuwerten und herauszufinden, welche Themen Ihre Zielgruppe bewegen. Dadurch können Content und Kommunikationskonzepte zielgerichtet eingesetzt werden. Heutzutage müssen Sie keine Marktforschung mehr betreiben, um eine große Menge an Daten beziehen zu können, denn die Daten sind bereits online verstreut und können gesammelt und ausgewertet werden. Klingt interessant? Wir zeigen Ihnen, wie Sie auch Ihre Geschäftsleitung von Data-Driven PR überzeugen und auf welche Rückfragen Sie bereits eine Antwort parat haben sollten.

Was ist Data-Driven PR?

Data-Driven PR ist eine Form der Öffentlichkeitsarbeit, bei der der Content von Pressemitteilungen, Event-Themen, Newslettern etc. eines Unternehmens nach Themen ausgerichtet wird, die die Zielgruppe interessieren. Welche Themen und Zielgruppen das sind, wird vorab durch Datenanalysen erhoben. Durch das Sammeln, Analysieren und Auswerten von Daten werden Themen und Meldungen gezielter denn je verbreitet. Themenverfehlungen und Streuverluste nehmen ab und der ROI wird erhöht. Heutzutage können Daten leichter denn je erhoben werden, ohne viel Geld für klassische Marktforschung ausgeben zu müssen. Ein Vorteil von Data-Driven PR ist, dass Auswertungen gegenüber anderen Methoden zeitnah und aktuell Daten liefern. Dadurch kann schnell auf Marktsituationen und aktuelle Trends reagiert werden.

Vorteile von Data-Driven PR:

  • Aktualität der Auswertung
  • Analyse großer Datenmengen
  • Zielgruppengenaue Ausrichtung von Content
  • Reduzierung von Streuverlusten
  • Erhöhung des Return on Investment (ROI)

Weitere grundlegende Fakten lesen Sie hier.

Wie werden die Daten erhoben?

Eine Frage, die sich ein Unternehmen, das Data-Driven PR nutzen will, generell fragen muss, ist, wie die Daten überhaupt erhoben werden. Bei Data-Driven PR werden Daten nicht aus einer einzelnen Quelle bezogen. Wir alle generieren täglich Daten – vom Liken, Teilen, Kommentieren bis hin zur Verweildauer auf den einzelnen für uns interessanten Webseiten oder Beiträgen – die man wiederum nutzen kann, um Content zu erstellen. Zudem werden Daten von Drittanbietern oder öffentlichen Quellen bezogen. Dabei unterteilen sich Erhebungen in drei Datenquellen:

1st Party – Das ist ihr Unternehmen selbst. Durch Bestellungen auf der Website oder Download eines Whitepapers werden Daten Ihrer Käufer und potentieller Kunden erhoben. Dadurch wird beispielsweise abgelesen, welche Artikel momentan beliebt sind. Es können auch Trends abgeleitet und Käuferverhalten studiert werden. Wird ein Whitepaper besonders oft heruntergeladen, ist es oft sinnvoll, auf dieses Thema durch Pressemitteilungen, Events oder Social-Media-Posts weiter einzugehen. Durch CRM-Systeme oder dem Web-Browsing-Verhalten von Nutzern leiten Sie ebenfalls Trends ab.

2nd Party – Diese Erhebungen beziehen sich auf Daten, die Sie mit Hilfe von Drittanbietern generieren. Drittanbieter sind für Data-Driven PR wichtig, da sie meistens über Tools und Möglichkeiten verfügen, nutzerfreundlich Daten zu generieren und zu verwalten. Mittelständische Unternehmen arbeiten häufig mit HubSpot oder Google Analytics, nutzen die Daten jedoch nicht weiter. Doch auch hier werden nützliche Informationen gesammelt. Nutzen Sie auch Social-Media-Listening und Daten aus Webanalysen für Ihre Data-Driven PR-Strategie.

3rd Party – Dabei werden Daten von Drittanbietern erhoben und die Ergebnisse an Unternehmen als Dienstleistung verkauft. Dies erleichtert Ihnen die Arbeit eigene Daten zu erheben und auszuwerten, ersetzt jedoch nicht die vorhergegangenen Methoden. Die Daten von Drittanbietern werden gezielt zu einer Branche, einem Bereich oder einem Thema erhoben.

Wie bei einem Funnel werden Daten in einem großen Trichter gesammelt, bevor sie zusammengeführt, analysiert und weiterverwendet werden.

Wie analysiert man derart große Datenmengen für Data-Driven PR?

Der erste Schritt ist getan. Sie haben Daten aus verschiedensten Quellen gesammelt. Die Geschäftsleitung möchte allerdings wissen, inwieweit derart große Datenmengen im Unternehmen analysiert werden sollen? Hier gilt es, aus den Datenmengen Informationen herauszufiltern und nützliche Erkenntnisse abzuleiten. Dabei empfiehlt es sich, die Daten im eigenen Unternehmen aus den verschiedenen oben genannten Quellen zu sammeln, zusammenzufassen und in ein einheitliches Format zu bringen. Dadurch ist es möglich, Daten zu klassifizieren und miteinander zu vergleichen.

Richten Sie eine zentrale Stelle im Unternehmen ein, in der Ihre Daten zusammenlaufen. Dies kann durch einen Ansprechpartner für Datenauswertung oder einen Speicherort erfolgen. Durch eine Anlaufstelle sammeln Sie die Daten aus der gesamten Organisation an einem zentralen Ort, sodass diese ab hier weiterverarbeitet werden können.

Wie richten wir auf Basis der Daten unsere Kommunikationsstrategie aus?

Die ultimative Frage, welche die Geschäftsleitung stellen wird, ist, wie die Strategie des Unternehmens durch Data-Driven PR genau ausgerichtet werden soll. Oftmals sind Unternehmen überfordert, aus den gesammelten Daten tatsächlich Möglichkeiten herauszulesen, die das Unternehmen für sich nutzen kann. An diesem Punkt ist es oftmals sinnvoll, sich mit einem geeigneten Partner zusammenzusetzen, welcher anhand Ihrer Wünsche und Ziele sowie den komprimierten Daten eine Strategie für Ihr Unternehmen erarbeiten kann. Bei HBI werden auf diesen Erkenntnissen aufbauend und in enger Absprache mit dem Kunden Kommunikations- und Online-Marketing-Konzepte erarbeitet, die aktuell und auf den Markt zugeschnitten sind.

Wir passen Daten an Ihre Zielgruppe an. Wollen Sie mehr erfahren? Dann kontaktieren Sie uns gerne!

Fazit

Data-Driven PR revolutioniert die Öffentlichkeitsarbeit, da Content zielgruppengerecht und auf Aktualität hin angepasst publiziert werden kann. Viele Unternehmen nutzen die Daten, die täglich generiert werden, nicht, weswegen mögliche Chancen oft nicht genutzt werden. Bei Data-Driven PR werden die gesammelten Daten homogenisiert und analysiert. Aus den Analysen ergeben sich oftmals Verhaltensmuster, an denen Sie Ihre PR-Strategie ausrichten können. Als Data-Driven PR-Agentur aus München setzen wir uns gerne mit Ihnen in Verbindung und besprechen Möglichkeiten, Daten aus Ihrem Unternehmen aufzubereiten und zielgruppengerecht auszurichten.

Über den Autor

Melanie Kehl
Marketing Assistant bei
HBI Helga Bailey GmbH – International PR & MarCom

Seit 2017 betreut Melanie Kehl das interne Marketinggeschehen der HBI. Als Marketing Assistant im Bereich Online Marketing, ist sie unter anderem für das Umsetzen von SEA und SEO Kampagnen, dem Aufbau von Landing Pages und dem Aufsetzen von Beiträgen zuständig.

Zurück zum Blog

Arbeiten Sie mit uns

Überzeugt? Dann kontaktieren Sie uns und wir melden uns schnellstmöglich bei Ihnen!

Kontakt

Immer auf dem Laufenden bleiben mit dem HBI Newsletter