modal-close
Ihre Anfrage
About you
Unternehmen
Ihre Nachricht an uns
reCAPTCHA erforderlich.

Wie verfasst man eine erfolgreiche Pressemitteilung?

Public Relations

Die Pressemitteilung – Eine seriöse und zugleich Wissen vermittelnde PM stellt eine der wichtigsten Recherchequellen von Medienschaffenden dar. Sie bildet eine Informationsgrundlage, die zum Ziel hat, innerhalb der Öffentlichkeit Aufmerksamkeit zu erzeugen und besonders von JournalistInnen wahrgenommen zu werden. Dieses Interesse kann nur dann erfolgreich geweckt werden, wenn Fachlichkeit als auch Sprache übereinstimmen und gemeinsam eine bestimmte Seriosität bilden. Um erfolgreich zu Texten und die journalistische Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen, sollten einige Aspekte beim Texten der Pressemitteilung beachtet werden.

 

Grundlagen zum Schreiben einer Pressemitteilung

Für den Erfolg einer PM ist insbesondere der Einstieg in die PM von Bedeutung – hierbei gilt: Je kompakter, desto besser.

Bereits der US-amerikanische Schriftsteller Willliam Faulkner begriff den Grundbaustein einer PM: „Schreibe den ersten Satz so, dass der Leser unbedingt auch den zweiten lesen will.“ Die Einleitung einer Pressemitteilung muss die zu behandelnde Thematik in einem einfachen und kurzen Satz bzw. Absatz beleuchten. Dies geschieht durch die Beantwortung der W-Fragen (Wer? Was? Wann? Wo? Wie? Warum? Woher? /Welche Quelle?). Die Thematik sollte einen ernst zu nehmenden und wichtigen Nachrichtenwert als Hintergrund aufweisen.

Die formellen Aspekte einer Pressemitteilung zu beachten, stellt eine Selbstverständlichkeit dar. Der Umfang sollte demnach nicht mehr als eine A4-Seite betragen. Eine saubere Formatierung durch die Verwendung von Absätzen und Zwischenüberschriften sorgt für ein angenehmes Leseverhalten und ist wichtig, um das Interesse des Lesers aufrechtzuerhalten. Nicht nur die Formalität, sondern auch der Schreibstil, den die PM aufweist, beeinflusst den Erfolg. Eine präzise und sachliche Schreibweise fördert den zentralen Mehrwert des Textes.

Der Lesefluss darf nicht durch ein Übermaß von Fachbegriffen oder Fremdwörtern behindert werden. Lässt sich dies jedoch nicht vermeiden, ist eine Erläuterung dieser unabdingbar. Ebenso lässt sich die Leserschaft durch die Verwendung von Beispielen aktiv in die Thematik der PM miteinbeziehen, was wiederum für eine leichtere Identifikation sorgt. Die gleiche Funktion weist die Verwendung von Reizwörtern auf. Reizwörter sind Ausdrücke, welche beim Leser bestimmte Reaktionen und Emotionen auslösen. Innerhalb einer PM gilt es insbesondere positive Assoziationen hervorzurufen, beispielsweise durch Wörter wie innovativ, geprüft oder gemeinsam. Durch anschauliche und nützliche Fakten wird dem Leser Vertrauen vermittelt die Glaubwürdigkeit der PM unterstützt.

Erfolgreich gewonnen wird dieses Vertrauen auch durch den Einsatz von Multimedia-Material. Eine Pressemitteilung, welche nicht nur Text aufweist, sondern mithilfe von Multimedia-Formaten wie Bildern, Infografiken oder Videos gestützt wird, sorgt für eine erfolgreichere Reichweitengenerierung. Multimediales Material wertet jede PM auf und sorgt so für noch mehr Aufmerksamkeit.

 

Aufbau einer Pressemitteilung

Zu Beginn einer Pressemitteilung sollte man sich unbedingt bewusst machen, was und wen man mit der PM erreichen möchte. So ist es wichtig sich auf das relevante Hauptthema sowie das Ziel der Pressemeldung zu fokussieren. Der weitere Aufbau einer Pressemitteilung ist immer der selbe, unabhängig davon welches Thema behandelt wird. Die Zusammensetzung erfolgt stets aus folgenden Elementen: Headline bzw. Überschrift, Teaser bzw. Lead oder 1. Absatz und dem weiteren Text. Am Ender der Pressemitteilung ist es hilfreich, einen kurzen Absatz zu den wichtigsten Fakten zum Unternehmen in drei bis vier Sätzen zu verfassen. Das sogenannte Firmenportrait, auch Boilerplate genannt, informiert nüchtern und faktenbasiert, beispielswese über das Gründungsjahr, die wichtigsten Geschäfts- & Aufgabenfelder, Leistungsversprechen sowie den Hauptsitz bzw. den Firmenstandort. Zum Schluss zwingend notwendig ist der Pressekontakt.

 

Pressemitteilungen erfolgreich versenden

Für die optimale Verbreitung der Pressemitteilung ist es wichtig, nur die relevanten Zielgruppen anzusprechen. So müssen Themen gewählt werden, die aktuell sind und derzeit einen hohen Interessenwert aufweisen, aber auch ein aktueller, maßgeschneiderter und gut gepflegter Presseverteiler bildet die grundlegende Säule für Ihre Pressearbeit.

 

Was muss in eine Pressemitteilung? – Die Checkliste zum Erfolg!

  • Nachrichtenwert bieten!
  • Aussagekräftige Überschriften
  • Ein Muss: Beantwortung der W-Fragen!
  • Kurz und bündig
  • Sachlichkeit und Seriosität
  • Fact-Sheet-Character + Multimedia Material
  • Optimale Verbreitung
  • Hinterlegen des Pressekontakts (Boilerplate)

 

Über die Autorin

Elena Sauter

Communication Advisor bei HBI Helga Bailey GmbH – International PR & MarCom

Elena Sauter unterstützt seit 2022 die HBI in den Bereichen der PR- und Marketing-Arbeit.
Als Communication Advisor ist sie unter anderem für die Erstellung von fachbezogenen Beiträgen & die Konzeptionierung von Social-Media-Postings zuständig. Zudem ist Elena an der direkten Kundenbetreuung beteiligt.


Immer auf dem Laufenden bleiben mit dem HBI-Newsletter