modal-close
Ihre Anfrage
About you
Unternehmen
Ihre Nachricht an uns
reCAPTCHA erforderlich.

#InsideHBI – Willkommen, Jonas

#InsideHBI

Name: Jonas Albrecht

 

Studium/Ausbildung:
Seit Oktober 2022 studiere ich dual an der IU Internationale Hochschule München den Bereich Marketingmanagement mit der HBI als Praxispartner.

 

Berufserfahrung:
Vor ungefähr vier Jahren habe ich meinen eigenen YouTube Kanal (damals mehr oder weniger aus Spaß) erstellt, der sich rund um ferngesteuerte Autos mit teils jenseits der 100Km/h dreht. Seit einem Jahr bin ich Werbepartner beim YouTube Partnerprogramm und lade dort hobbymäßig Videos über neue Produkte im RC Car Bereich hoch. Ich filme, vertone, vermarkte und schneide dabei alles selbst.  Unter anderem arbeite ich mit banggood, einem chinesischen Versanddienstleister und einer Firma aus Nürnberg zusammen, wo ich den Social Media-Auftritt (Instagram & YouTube) gestalte. Das Ganze mache ich nebenbei als Hobby und passe meine „Aktivität“ je nach Auslastung durch Schule/ Arbeit/ Studium an.

 

Was überrascht uns am meisten an deinem Lebenslauf?
Ich denke mein eigens aufgebautes Business im Social Media-Bereich (YouTube & Instagram) und meine frühe Faszination für Marketing überrascht euch am meisten!

 

Was erwartest du in den ersten Monaten bei HBI?
Zunächst einmal freut es mich sehr Teil der HBI zu sein. Neben einem freundlichen Miteinander erwarte ich viel Abwechslung bzw. viele verschiedene Einblicke in den Bereich Marketing. Ich möchte viel Neues lernen und meine Fähigkeiten unter professioneller Anleitung mit der HBI ausbauen.

 

Wie stellst du dir die PR-Arbeit vor?
Die PR-Arbeit sehe ich als äußert spannend und wichtig an, weshalb eine gute PR-Arbeit sehr anspruchsvoll in der Umsetzung ist. Durch eine stetige Fluktuation in dem Bereich gibt es denke ich außerdem viel Abwechslung.

 

Bevorzugte Münchener Aktivität?
Um ehrlich zu sein fallen mir hierbei einige an, aber im Gelände an der Isar mit dem Fahrrad zu fahren macht mir definitiv mit am meisten Spaß! Ansonsten treffe ich mich sehr gerne mit Freunden am schönen Odeonsplatz in der Münchner Innenstadt.

 

Was fasziniert dich an der Technologiebranche besonders?
Die konstante und oft sogar überproportionale Weiterentwicklung von bereits bestehender Technik. Ich halte mir dabei zum Beispiel immer wieder gerne vor Augen, dass der Chip einer Smartwatch um ein Vielfaches stärker ist als der Computer für die erste Mondlandung. Technik wird sich immer weiter entwickeln. Die spannende Frage ist bloß: Wohin?

 

Kimmst du aus Minga? Bist du a Hiesiger oda a Zuagroasta? 😉
I ´wuard in Nürnberg gebora, aba bi sait mei Kindhait in Minga 🙂

 

Beliebteste Social-Media-Plattform?
YouTube. Mit einer breit gefächerten Zielgruppe von jung bis alt und sehr nutzerfreundlichen Tools wie Monetarisierung für Videos (was es auf Instagram in der Art nicht gibt) ist das meine persönliche Lieblingsplattform. Die beliebteste Plattform stellt momentan Instagram dar, mit ebenso vielen tollen Funktionen – allerdings wird dort meiner Meinung nach aktuell der falsche Fokus gesetzt.

 

Bist du lieber in der Stadt oder auf dem Land?
Für mich persönlich macht es eine gute Mischung zwischen beiden aus. Insgesamt bin ich aber lieber öfters in der Stadt als auf dem Land, da ich dort mehr unternehmen kann und direkter Anbindung.

 

Was wolltest du werden, als du noch ein Kind warst?
Autodesigner – Zeichnen hat mir stets Spaß gemacht und die Faszination zu Autos hat, das nochmal verstärkt, da ich die sehr gerne selbst gezeichnet habe. Nach und nach habe ich mich allerdings mehr und mehr für das Erstellen von Content wie Videos auf zum Beispiel YouTube interessiert. Daraus ist dann auch meine Faszination fürs Marketing entstanden.

 

Wie informierst du dich über Nachrichten – Print oder online?
Fast ausschließlich online, weil mir die Flexibilität dort sehr gefällt. Dennoch versprüht Print ein besonderes Flair, den online Nachrichten wohl nie in der Art haben werden. Trotzdem überwiegen die Vorteile von online gegenüber Print für mich deutlich.


Immer auf dem Laufenden bleiben mit dem HBI-Newsletter