modal-close
Ihre Anfrage
About you
Unternehmen
Ihre Nachricht an uns
reCAPTCHA erforderlich.

#InsideHBI – Willkommen, Bridget

#InsideHBI

Die HBI wächst weiter – neu im Team ist Bridget Bamiro. Sie bringt Erfahrungen aus der internationalen PR-Arbeit mit, wo sie bereits als Content-Marketing und PR Spezialistin zuständig war. Im Rahmen dieses Steckbriefs stellt Bridget sich und ihren beruflichen sowie persönlichen Hintergrund vor.

Name:  Bridget Adekite Bamiro 

In welchem Bereich hast du dein Studium/Ausbildung absolviert?

Ich habe im Bachelorstudium Massenkommunikation mit Spezialisierung in Public Relations und Werbung studiert und danach meinen Master in Medien- und Kommunikationswissenschaft abgeschlossen.

Warum hast du dich für diesen Bereich entschieden, was interessiert dich daran?

Ich interessiere mich für Kommunikation und Medien, weil ich es spannend finde, welchen zunehmenden Einfluss diese auf öffentliche Personen oder eine Organisation haben und wie sie den Entscheidungsprozess auf einem hohen Tempo halten. Außerdem finde ich es faszinierend, wie die Technologie die Welt erobert und verändert.

Wo hast du bisher gearbeitet und welche Erfahrungen hast du bereits gesammelt?

Ich habe bei einem Tech-Unternehmen in Nigeria gearbeitet, angefangen habe ich als Praktikantin. Hier habe ich als Content-Marketing-Strategin gearbeitet und danach als Diplom-Mitarbeiterin. Im Rahmen dieser Tätigkeit entwickelte ich Social-Media-Inhalte und arbeitete auch ehrenamtlich als PR-Beauftragte für die nigerianische Red Cross Youth Society und den Rotaract Club of Nigeria (Distrikt 9125), wo ich die Möglichkeit hatte, meine Fähigkeiten im Rahmen von Pressekonferenzen auszubauen und erste Erfahrung im Schreiben von Pressemitteilungen sammelte.

Was ist an deinem Lebenslauf besonders?

Ich würde gerne meine Erfahrung sagen, aber NEIN, ich denke, es sind vielmehr meine akademischen Leistungen, Noten, Auszeichnungen und mein ehrenamtliches Engagement.

Was erwartest du in den ersten Monaten bei HBI?

Ich will meine Fähigkeiten so weit ausbauen, dass meine Teamleitung mir Aufgaben überträgt, die ich selbstständig übernehmen kann. Außerdem erwarte ich, dass ich umfassendes PR-Wissen aus der Praxis mitnehme, und dieses auch im Rahmen meiner Studiendiskussionen einbringen kann.

Wie stellst du dir die PR-Arbeit vor?

Ich stelle es mir so vor, als würde die PR ein Unternehmen oder Individuum vor dem Untergang retten. Mit Sicherheit werde ich aber noch viel über die relevanten und neuesten Themen in der PR lernen müssen.

Was fasziniert dich an der Technologiebranche besonders?

Die Tatsache, dass es eine der wenigen, wenn nicht sogar die einzige Branche ist, die eine Chance hat, die ganze Welt nachhaltig zum Besseren zu verändern.

Wo kommst du her? Hast du internationale Erfahrungen?

Ich komme aus Nigeria in Westafrika, und obwohl dies meine erste internationale Arbeitserfahrung ist, bin ich im internationalen Studienumfeld ziemlich gut aufgestellt und habe bereits eine Vielzahl an internationalen Kontakten und Freunden.

Welche Social-Media-Plattform nutzt du am liebsten und warum?

Ganz klar YouTube! Das liegt daran, dass ich 90 Prozent von allem, was ich in der Schule nicht gelernt habe, durch YouTube lernen kann.

Bist du lieber in der Stadt oder auf dem Land?  

Verzwickt! Ich wäre lieber in der Stadt, solange ich noch jung und agil bin. Und ich wäre lieber auf dem Land, wenn ich in Rente gehe und einen ruhigen Ort brauche, an dem ich alt werden kann.

Was wolltest du werden, als du noch ein Kind warst?

Es ist lustig, dass ich anfangs eine Radiomoderatorin werden wollte. Und obwohl ich auf in diesem Gebiet prinzipiell studiere, habe ich es nicht als Hauptfach gewählt. Vor 20 Jahren hätte ich auch nicht gedacht, dass die PR-Arbeit heute eine so wichtige und fest in den Unternehmen verankerte Rolle einnehmen würde.

Wie informierst du dich über Nachrichten – print oder online?

Online, auch von Leuten (Freunden), aber dann gehe ich wieder online, um die Fakten zu bestätigen.


Immer auf dem Laufenden bleiben mit dem HBI-Newsletter