modal-close
Ihre Anfrage
About you
Unternehmen
Ihre Nachricht an uns
reCAPTCHA erforderlich.

Vier Tipps für eine erfolgreiche Content-Marketing-Strategie

Corporate Influencer

Content ist King! Mit ansprechenden Inhalten informieren Sie über Services und Neuigkeiten, lassen Besucher neue Seiten einer Thematik entdecken oder führen in Kombination mit anderen Marketing-Maßnahmen spannende Maßnahmen zur Leadgenerierung durch. Content-Marketing umfasst dabei vielfältige Aktivitäten und ist grundsätzlich in drei Teilgebiete gegliedert:

  • Content zur Traffic-Generierung
    • steigert die Aufmerksamkeit; starke Konkurrenz um Keywords
  • Content, der die Stärken des Unternehmens hervorhebt
    • Schwer nachzuahmen und stellt die Thought Leader-Position heraus
  • Content zur Leadgenerierung
    • Individuell für interessierte Nutzer und Fokus auf Formulare/Call-To-Actions

Keyword-Recherche und Themen-Cluster anlegen

Als Content wird die Summe an Texten und Grafiken bezeichnet, die eine Website inhaltlich interessant machen. Darunter ist jede einzelne Unterseite auf der Homepage zu verstehen, aber auch Blogbeiträge und Pillar-Seiten zu übergeordneten Themen-Gebieten. Für das ganze Paket im Content-Marketing benötigt man ein Cluster bestehend aus einer Pillar-Seite zum Überbegriff, ungefähr drei Beiträge, die auf Traffic abzielen, einen Beitrag, der auf Links abzielt und einen Beitrag, der auf Leads abzielt. Sofern bereits Content auf einer Seite vorhanden ist, fängt man am besten dort an. Welche Themen sind noch relevant? Welcher Content muss überarbeitet werden und welcher ist veraltet und sollte gelöscht werden?

All das sind Fragen, die sich mit einer Keyword-Recherche, z. B. über Quintly, beantworten lassen. Danach geht es an die strategische Planung. Ein besonders stark nachgefragtes Keyword stellt das übergeordnete Thema dar (Pillar Page), dieses braucht Unterthemen mit weniger starken Aufrufen (Traffic- und Lead-Content). Diese Punkte stellen den Rahmen, das wichtigste fehlt aber noch: eigene Kreativität und die Abstimmung auf das Unternehmen!

Social Media für Executives

Durch Call-to-Actions Kontakte in Leads verwandeln

Ist der Content erfolgreich erstellt, gilt es diesen mit Aufrufen zu weiteren Handlungen innerhalb der Customer Journey anzureichern. Im Content-Marketing wird das als Call-to-Action (CTA) bezeichnet. Damit ist zum Beispiel der Download eines interessanten Dokuments mit hilfreichen Informationen gemeint, aber auch andere Möglichkeiten, wie:

  • Kontaktaufnahme per E-Mail
  • Anmeldung für einen Newsletter
  • Weiterleitung zu einer Website mit weiteren Informationen oder einer direkten Handlungsempfehlung

Haben Sie Ihren Kontakt überzeugt, dass ihm dieses Dokument einen wertvollen Mehrwert bietet, wird er es nicht nur downloaden, sondern dafür auch als Gegenleistung seine Kontaktdaten, z. B. über ein Kontaktformular, hinterlassen.

Zusätzlicher Content kann beispielsweise angeboten werden als:

  • Whitepaper
  • Präsentation
  • Webinar
  • Eintrag für einen Newsletter

Ein CTA muss sich deutlich und sichtbar vom Fließtext abheben. Er ist der Schlüssel, um einen Besucher in einen Lead zu verwandeln. Sticht der CTA im Verhältnis zum allgemeinen Seiten-Design nicht hervor, wird ihn niemand wahrnehmen – was wiederum Ihrer Conversion Rate schadet.

Individuellen Content clever verteilen

Planen Sie die Verteilung des Contents sorgfältig über verschiedene Plattformen wie:

  • Homepage
  • externe Landingpages
  • Social-Media-Portale wie Facebook oder LinkedIn
  • Newsletter
  • Blogs

Gerade Social-Media-Portale sind ideal, um auf den Content zu verweisen und die nötige Aufmerksamkeit innerhalb des Netzwerks herzustellen. Eine Mischung aus bezahlten und unbezahlten Posts sowie grafische Hilfsmittel wie Video- und Bildmaterial eignen sich hierfür am besten.

Mit Monitoring und Reporting kontinuierlich besser werden

Damit Sie wissen, wie Ihre Inhalte performen, werten Sie die Ergebnisse permanent aus und messen Sie den Erfolg Ihrer Content-Strategie. Hierfür können Sie Intelligence- und Analytics-Tools wie Google Analytics nutzen.

So behalten Sie einen ständigen Überblick beispielsweise über:

  • Besucherzahlen (Users)
  • Seitenaufrufe (Page Views)
  • Absprungrate (Bounce Rate)
  • Verweildauer (Session Duration)

Eine gut durchdachte Content-Strategie ist der Schlüssel zur Steigerung Ihres geschäftlichen Erfolgs. Ein Grund für ein nicht funktionierendes Inbound Marketing ist häufig eine nichtexistierende Strategie. Mit diesen Tipps gelingt der Einstieg in das Content-Marketing und mit der nötigen Kreativität steht Ihrem Erfolg nichts im Wege.

 

Über den Autor

Alexander Hencel
Marketing Assistant bei HBI Helga Bailey GmbH – International PR & MarCom

Portrait Alexander Hencel

Alexander Hencel ist seit 2018 Teil des Marketing-Teams der HBI. Zuständig für Content Management erstellt er beispielsweise fachbezogene Beiträge, betreut Social-Media-Kanäle und unterstützt Online-Marketing-Kampagnen für Kunden und die HBI.


Immer auf dem Laufenden bleiben mit dem HBI-Newsletter