Public Relations und Suchmaschinenoptimierung haben mehr gemeinsam, als dass sie nur die Aufmerksamkeit für ein Produkt, Unternehmen oder eine Webseite erhöhen möchten. Vielmehr verfolgen beide nicht nur das gleiche Ziel, sondern sie ergänzen sich optimal. Wer aktuell in eine neue Webseite investiert, der kommt nicht drum herum auch Geld und Energie in die Suchmaschinenoptimierung zu stecken. Doch warum ist das so und wo überlappen sich beide Themengebiete?

Inhalte sind das Wichtigste

Journalisten erwarten von unseren Pressetexten das, was auch Besucher einer Internetseite lesen möchten: für die jeweilige Zielgruppe wertvolle Informationen. So ist es kein Wunder, das bei Google-Rankings die Inhalte von besonderer Bedeutung sind. Wie wir herausfinden, welche Inhalte für die Webseiten-Besucher die wichtigsten sind? Hier gibt es mehrere Möglichkeiten, wie beispielsweise das Brainstorming, in dem einfach überlegt wird, nach welchen Begriffen gesucht werden könnte, um auf unsere Lösungen/Produkte zu stoßen. Oder man nutzt die Auto-Vervollständigung von Google – wir geben ein Schlagwort ein und sehen sofort welche weiteren Begriffe in diesem Zusammenhang gesucht wurden.

Wichtige und einzigartige Inhalte bringen nicht nur zielgerecht die Besucher auf die Webseite, sondern ermöglichen es auch anderen Webseiten-Betreibern oder beispielsweise Bloggern, Informationen von dieser Seite zu ziehen und darauf zu verlinken. Diese Links können das Ranking wiederum steigern. Doch Link ist nicht gleich Link!

Link-Building

Suchmaschinenoptimierung verbessert das Ranking einer Webseite. Dazu beitragen kann neben den guten Inhalten auch eine gezielte Verlinkung. Wichtig ist es innerhalb der eigenen Seite Links auf Unterseiten zu setzen. Allerdings sollte nicht einfach nur wild verlinkt werden, sondern gezielt auf weitere Informationen auf der Webseite hingewiesen werden. Auch Links von anderen Webseiten können das Ranking der eigenen Seite steigern. Jedoch gilt es hier zu beachten, dass es gute und schlechte Seiten gibt. Je glaubwürdiger die Seite ist, auf die man verweisen möchte, je populärer und themenverwandter, desto eher steigert der Link die Glaubwürdigkeit und das Ranking der eigenen Seite. Ein kleiner Blog beispielweise hat weniger Einfluss als ein Link zu einer renommierten Seite.

Für uns als PR-Agentur bedeutet das, wenn jemand Positives über uns oder unsere Kunden berichtet, dann sollten wir das in unseren Content einbauen. ?

Um die Besucherzahlen auf den Webseiten unserer Kunden zu steigern, ist es auch aus PR-Sicht immer super, wenn ein Journalist in seiner Online-Berichterstattung auf das Unternehmen verlinkt, oder auch sogar in Print-Ausgaben die Web-Adresse genannt wird. Auch Blogger-Relations und die Kommunikation über das Unternehmen oder die Produkte in Social-Media-Kanälen ist immer gut geeignet.

Ihr merkt schon, dass das Thema umfangreicher ist. Wer tiefer in die SEO-Thematik einsteigt, der wird sich auch mit Meta-Tagging, Ad-Words und vielem mehr auseinandersetzen, aber in diesem Beitrag gehen wir erstmal auf den Content und die Link-Setzung ein. Alles Weitere folgt ?

Zurück zum Blog

Arbeiten Sie mit uns

Überzeugt? Dann kontaktieren Sie uns und wir melden uns schnellstmöglich bei Ihnen!

Kontakt

Immer auf dem Laufenden bleiben mit dem HBI Newsletter