Alle Jahre wieder freut sich Groß und Klein auf die besinnliche, stille Zeit im Jahr, wenn die Stadt in tausenden Lichtern funkelt, die Weihnachtsmärkte mit dem süßen Duft von Lebkuchen und Glühwein locken, Kinderaugen in freudiger Erwartung auf das Christkind ihre Wunschlisten zusammenstellen und die kauflustige Kundschaft nach Strich und Faden verführt wird.

Für viele Unternehmen ist die Weihnachtszeit die wichtigste und umsatzstärkste Zeit des Jahres. So wird spätestens im Sommer an den Marketingplänen gearbeitet und die gesamte Kommunikation konzentriert sich auf das Weihnachtsgeschäft. Eine Kampagne folgt auf die andere – den Kunden für sich zu gewinnen, sich von der Konkurrenz abzuheben, heißt die Offensive. Der wettbewerbsstarke Markt stellt die kreativen Köpfe in den Marketingabteilungen vor einige Herausforderungen. Innovativ oder doch traditionell und bewährt? Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.

Es gibt eine Handvoll großer Unternehmen, die die Weihnachtszeit seit eh und je beispielhaft nutzen und ihr Produkt immer wieder aufs Neue zu einem absoluten Verkaufsschlager machen. Eines dieser Unternehmen ist Coca-Cola. In den 30er Jahren entwarf das Unternehmen eine geniale Weihnachtskampagne, die Geschichte schrieb und das Marketing auf ein neues Niveau brachte. Der Konzern nahm als Motiv für seine Werbekampagne die Weihnachtsmann-Figur und verpasste dem guten Mann ein Kostüm in bekannten Coca-Cola-Farben Rot und Weiß. Was damals angeblich nur eine zufällige Idee eines Grafikers war, der seinen verstorbenen Freund nachgezeichnet hat, prägt seither unsere Vorstellung vom Weihnachtsmann. Die Coca-Cola-Farben sind zu einem festen Bestandteil der Weihnachtszeit geworden. Dass das Unternehmen die Werbekampagne jedes Jahr aufs Neue aufrollt, liegt auf der Hand. Jedes Jahr versucht sich der Softgetränke-Hersteller selbst zu übertrumpfen und liefert immer wieder eine neue Weihnachtsmann-Kampagne. Das Konzept bleibt dabei immer gleich – es hat sich schließlich über Jahrzehnte bewährt: ein Cola-Laster fährt durch die Stadt und bringt Häuser, Straßen und große Kinderaugen zum Leuchten. Klingt gar nicht so spektakulär und außerdem passt dieses Motiv eigentlich gar nicht zu der christlichen Tradition von Weihnachten, doch es wirkt. Neben der TV-Werbung und der crossmedialen Kampagne, nutzt Coca-Cola auch andere, sehr effektive Marketing-Techniken. Der Konzern arbeitet seit vielen Jahren mit Markenbotschaftern, die die Weihnachtskampagne stärken und die Marke omnipräsent machen. Die Lieder für die Coca-Cola-Weihnachtskampagnen wurden bereits von vielen namhaften Popsängern gesungen und stürmten sogar die Charts. Geht es noch besser? Ja, das geht. Das Unternehmen bindet die Verbraucher ein und tourt dieses Jahr wieder mit dem Truck durch das Land. Eine Prise Wohltätigkeitsarbeit rundet das perfekte Marketing-Weihnachtsrezept ab.

©Rike, pixelio.de

©Rike, pixelio.de

Coca-Cola hat in den letzten Jahren zu kämpfen gehabt, den schlechten Ruf der ungesunden Getränke aus dem Weg zu räumen und orientierte sich zunächst mit zuckerfreien Alternativen und zuletzt mit „gesunden“ Süßungsmitteln um. Doch den Warnungen der Gesundheitsministerien und dem schlechten Ruf zu trotz, ist Coca-Cola nach wie vor der unangefochtene Bestseller unter den Softdrink-Herstellern.

©Statista.de

©Statista.de

Wenn es eine Marke schafft, Geschichte zu schreiben und ein Teil der Tradition wird, dann hat die Marketingabteilung alles richtig gemacht. Wir müssen heute ein ganzes Stück Erziehungsarbeit leisten, damit unsere Nachkommen noch das Christkind bzw. den Weihnachtsmann oder den Nikolaus von dem Coca-Cola-Werbeträger unterscheiden können.

PS: Wir wünschen Euch eine schöne Adventszeit!

Weitere interessante Artikel zum Thema Marketingstrategien

Marketingstrategien

Zurück zum Blog

Arbeiten Sie mit uns

Überzeugt? Dann kontaktieren Sie uns und wir melden uns schnellstmöglich bei Ihnen!

Kontakt

Immer auf dem Laufenden bleiben mit dem HBI Newsletter