Nach dem Rückblick auf das Jahr 2018 bieten wir einen Ausblick auf technische Neuerungen und aufkommende Trends in 2019. Wenn vieles noch nicht offiziell bestätigt wurde, eine Prognose ist sicher: Die Nutzerzahlen werden im neunten Jahr von Instagram kräftig steigen – und damit die Einnahmen der werbenden Unternehmen.

Die Möglichkeit, über Hashtags Profilen von Personen und einzelnen Themen zu folgen, ist seit längerem implementiert. Beiträge, die mit dem entsprechenden Hashtag markiert sind, erscheinen dann im eigenen News-Feed. So wird auf neue Persönlichkeiten gestoßen, die sich gerade mit demselben Thema beschäftigen und ansonsten von der Filter-Blase geblockt wären. Eine großartige Möglichkeit, um einerseits bisher unbekannte Seiten zu entdecken und andererseits durch die gezielte Verwendung von Hashtags ein breiteres Publikum zu erreichen. Für Marketing-Strategen ist dies eine ebenso willkommene Neuerung wie die Ankündigung, dass Instagram am bestehenden Story-System arbeitet und eine neue Promote-Funktion testet.

Darüber hinaus arbeiten die Software-Spezialisten von Instagram stetig an der Verfeinerung des Algorithmus. So tauchen in Zukunft im Live-Feed die gefolgten Seiten oder Hashtags auf, sowie für den Nutzer relevante Inhalte aus dem Explorer-Tab. Somit wird nicht mehr vollständig selbst bestimmt, was durch Instagram angezeigt wird. Das intensiviert die Nutzung und bietet für Werbetreibende neben der Instagram-Story eine weitere Möglichkeit, zwischen den angezeigten Beiträgen Werbung zu schalten.

Instagram-Analytics für Werbetreibende

Nun zum wirklich interessanten Teil für Marketing-Experten. Der Mutterkonzern Facebook plant Instagram-Analytics in Facebook Page Analytics zu integrieren. Eine Vermischung der Nutzerdatenbanken wird wohl nicht stattfinden, aber die feinmaschigere Analyse von Facebook stellt eine klare Verbesserung dar. In Verbindung mit der richtigen Software lässt sich eine abgestimmte Marketingstrategie für Instagram und Facebook erstellen.

Zusätzlich können geschaltete Storys auf Instagram von Werbetreibenden wie auf Facebook „geboosted“ werden. Wie Quellen berichten, ergibt sich damit die gleiche Problemstellung. Denn sobald organische Seiten bei Facebook per Bezahlung gepushed werden, verliert das Targeting an Zielgenauigkeit. Die Funktion hat sich eher bei großen Kampagnen bewährt, da Facebook ansonsten selbst feste Anzeigen bevorzugt. Die Testphase für das Boost-Programm ist bereits angelaufen, ein fester Termin der Veröffentlichung ist noch nicht bekannt.

Qualitätssprünge in 2019

Noch nicht mit genauem Datum angekündigt, aber definitiv mehr als ein Gedanke, ist die Möglichkeit, 4K-Fotos zu veröffentlichen. Bis jetzt ist die Fotoqualität bei Instagram auf 1080p beschränkt. Das stört vor allem professionelle Fotographen, da aufgenommene Fotos oder Videos in 4k-Qualität über spezielle Software runterskaliert werden müssen. Aber mit der Weiterentwicklung der Smartphone-Kameras und Displays werden immer höhere Auflösungen erzielt und die Einführung von 2k/4k-Fotos wäre hier der nächste logische Schritt. Wie und wann genau das umgesetzt wird steht aber noch nicht fest.

Professioneller wird es in jedem Fall für Offline-Instagram-Events. Hier entwickelt sich ein eigenständiger PR- und Werbestrang als Teil der Social-Media-Kampagne. In den USA bereits fester Teil des Marketing-Budgets, in Deutschland aber steckt es noch in den Kinderschuhen. Die Auswahl aus Location (wunderschöne Natur/ minimalistisches Loft), Set (bezahlte Influencer/ Stillleben), etc. macht den Erfolg aus. Die daraus gewonnen Bilder geben ein eigenständiges Portfolio das mehrmals verwendet werden und hat damit langfristig einen Mehrwert.

Instagram-Update für Sehbehinderte

Zum Jahresende führte Instagram eine weitere Neuerung ein. Diese ermöglicht Sehbehinderten die Nutzung der Social-Media-App. Das neue Feature basiert zum einen auf einer Technologie zur Objekterkennung und visuellen Beschreibung der Bilder durch Ton. Zum anderen können Instagram Nutzer Bilder hochladen, und die automatisch generierte Beschreibung der Fotos durch eine eigene ersetzen. Die neue Vorlese-Funktionen wird aktiviert, sobald ein Bildschirmleser für Instagram verwendet wird. Eine ausgiebige Erklärung wie ein Alternativtext erstellt wird finden Sie hier.

Vor allem Optimierung

Große Ankündigungen für 2019 blieben bisher noch aus. In der Agenda der Instagram-Entwickler steht die Optimierung der neu eingeführten Elemente – wie die Instagram-Story oder IGTV – an erster Stelle. Für das Marketing auf Instagram bedeutet das aber nicht Stillstand, sondern einen weiteren Schritt nach vorne. Endlich ist eine genaue Einschätzung über geschaltete Werbung mit bewährter Methode über Facebook-Analyse-Tools möglich. Ein Hoffnungsschimmer bleibt die Aufhebung der Beschränkung für die Auflösung der Bilder. In der Vergangenheit sind die Vorgaben für das alte Polaroid-Format gefallen und in IGTV sind jetzt sowohl vertikal als horizontale Aufnahmen erlaubt. Es wäre ein gewaltiger Fortschritt für den Markenauftritt auf Instagram.

Über den Autor

Jasmin Rast
Account Director bei HBI Helga Bailey GmbH – International PR & MarCom

Seit 2012 ist Jasmin Rast PR-Beraterin und betreut Kunden aus dem B2C/B2B-Bereich. Ihre langjährige PR-Erfahrung trägt maßgeblich zu einer erfolgreichen Kommunikation und Kundenbetreuung bei. Neben der PR liegt auch das Online Marketing in ihrem Aufgabenbereich und rundet das integrierte Kommunikationskonzept der Agentur ab.

– Bei Fragen und Anregungen wenden Sie sich bitte an HBI.

Zurück zum Blog

Arbeiten Sie mit uns

Überzeugt? Dann kontaktieren Sie uns und wir melden uns schnellstmöglich bei Ihnen!

Kontakt

Immer auf dem Laufenden bleiben mit dem HBI Newsletter